Montage

Appsolut praktisch!

Werkzeugverwaltung, Akku-Kontrolle, Anwendungstipps oder Planungshilfe: Zahlreiche Apps geben Hilfestellungen bei der Montage oder bei der Vorbereitung und Verwaltung der Arbeit auf der Baustelle.

02.02.2021
Top-Artikel Tischler

Fast jeder, der ein Smartphone oder ein Tablet besitzt, nutzt im Alltag unterschiedliche Apps. Auch für Handwerksprofis gibt es mittlerweile eine Vielzahl an mobilen Anwendungen, die bei Tätigkeiten im beruflichen Alltag weiterhelfen. Gerade unterwegs auf Montage sind die digitalen Helferlein immer bei der Hand und schnell verfügbar. Wenn einmal eine technische Frage auftaucht, können Hersteller mit cleveren Features so prompte, anwendungsorientiere Unterstützung bieten. Andere praktische Tools für das Handy erweitern wiederum die Anwendungsmöglichkeiten von Werkzeugen. Aber auch bei der Vorbereitung, Verwaltung und Abwicklung der Arbeit auf der Baustelle können Apps wertvolle Hilfe bieten. Hier stellen wir eine kleine Auswahl unterschiedlicher Anwendungen vor. 

Blum: Hilfe bei der Beschlags­montage

Der Vorarlberger Beschlägehersteller Blum bietet mit „Easy Assembly“ eine App, die Tischler und Monteure bei der Beschlagsmontage unterstützt. Die App hilft bei allen Fragen vom sicheren Einbau bis zur exakten Einstellung der Beschläge. Für Blums „Aventos“-Klappenbeschläge bietet die App eine einfache Positionsfindung für den richtigen Einbau ins Möbel. Alle relevanten Montageinformationen sind über die App stets griffbereit und aktuell zur Hand.
Grafische Darstellungen unterstützen dabei, die Beschläge korrekt zu montieren und einzustellen, Montagefilme demonstrieren alle notwendigen Arbeitsschritte. Außerdem enthält die Montage-App eine Übersicht aller Montageanleitungen, geordnet nach Produktgruppen. Zusätzliche Unterstützung gibt es bei Bedarf auch mit der App „Live Support“. Damit lässt sich schnell Kontakt mit einem Blum-Experten aufnehmen, der per Telefon, Chat oder Videotelefonat rasch weiterhilft.

Interaktive Anwendungen unterstützen bei der „Easy Assembly“-App von Blum das Finden der exakten Anschraubposition
© Blum

Milwaukee: Vernetzte Werkzeuge

Der Elektrowerkzeug-Hersteller Milwaukee ist mit „One-Key“ bereits seit 2016 in Sachen Digitalisierung aktiv und bietet hier eine leistungsfähige App für mobile Endgeräte als zentrale Schnittstelle an. Über die App lassen sich beispielsweise Parameter wie Langsam-Anlauf, Drehzahl oder Drehmoment konfigurieren – so können die Akku-Werkzeuge an die jeweilige Anwendung angepasst werden. Mit der Geräteverwaltung und dem Bestandsmanagement lassen sich Gerätestandorte zuweisen und überprüfen sowie Wartungsintervalle einstellen. Für ausgewählte Werkzeuge ist auch eine Reporting-Funktion vorgesehen. Mittels „Tool-Tracking“ ist außerdem eine Positionsbestimmung in Echtzeit möglich. Diese funktioniert über die GPS-Funktion des Mobilgeräts und den Blue­tooth-Radius des One-Key-Werkzeugs. Der jeweils letzte bekannte Standort eines Gerätes wird dabei in der Cloud gespeichert. So lassen sich verlorene Werkzeuge schneller wieder finden. Eine weitere Tool-Security-Funktion ermöglicht außerdem die Kontrolle darüber, wer welche Werkzeuge in welchem Umfang nutzen darf.

Über die One-Key-App von Milwaukee lassen sich Werkzeug-Parameter wie Langsam-Anlauf, Drehzahl oder Drehmoment konfigurieren.
© Milwaukee

Festool: Werkzeugverwaltung und Anwendungstipps

Auch der deutsche Hersteller Festool bietet mittlerweile mehrere Apps rund um die Verwaltung und Anwendung seiner Elektrowerkzeuge an. Mit der „Work-App“ hat man stets all seine Werkzeuge und Akkus im Blick – inklusive Ladezustand und Updates. Mit der „OrderApp“ lassen sich zum Werkzeug passende Zubehöre auswählen und bestellen. Und mit der „How-to“-App bietet Festool eine Art mobilen Video-Guide rund um Werkzeuge und Zubehör. Dabei lässt sich per manueller Eingabe gezielt nach dem passenden Produktvideo suchen, oder man scannt mit dem Smartphone eine QR-Code am Werkzeug oder dem Systainer, um so zum passenden Produktvideo zu gelangen. Die Videos samt Expertentipps sind dabei nach Gewerken (für die Bereiche Holzbearbeitung, Holzbau, Maler und Renovieren) sortiert sowie übersichtlich in einzelne Kapitel unterteilt – so findet man schnell den gesuchten Ratschlag zum gewünschten Thema.
 

Mit der How-to-App bietet Festool eine Art mobilen Video-Guide rund um Werkzeuge und Zubehör.
© Festool

Bosch: Digitaler Werkzeugkasten

Die Bosch-„Toolbox“ ist eine Sammlung digitaler Werkzeuge für Profi-Handwerker. Mit der App lassen sich Geräte verbinden und über Bluetooth an die individuellen Bedürfnisse anpassen, Einstellungen speichern und der Status des Tools erfassen. Außerdem können Projektzeiten, Fahrzeiten, Arbeitseinheiten und benötigte Materialien erfasst und berechnet und mit dem Rapportzettel Memos erstellt werden. Die Aufmaßkamera ermöglicht das Erfassen von Abständen und Längen für Projekte. Mit dem Einheitenrechner lassen sich mehr als 50 Einheiten für die tägliche Arbeit umrechnen. Mit MeasureOn hat Bosch außerdem eine App für eine einfache Vor-Ort-Dokumentation von Grundrissen, Messwerten, Fotos und Notizen parat. Und auf Android- oder iOS-Smartphones bietet die Levelling Remote App die Möglichkeit zur Fernsteuerung von Nivellierprodukten im Innen- und Außenbereich. Werkzeugverwaltung und zahlreiche Services wie eine kostenlose Garantieverlängerung bietet Bosch nicht zuletzt mit der Pro360-App.  

Die Bosch-Toolbox-App bietet praktische Features vom Einheitenrechner bis zur Aufmaß­kamera.
© Bosch

Craftnote: Digitale Bauakte

Ein Ende der Zettelwirtschaft verspricht die Handwerker-App „Craftnote“. Die Anwendung ist in einer kostenlosen „Basic“-Variante sowie zwei kostenpflichtigen Ausbaustufen erhältlich und verknüpft mit ihren zahlreichen Funktionen Tätigkeiten zwischen Baustelle, Werkstatt und Büro. Eine Plantafel ermöglicht die Planung von Projekten und die Abbildung von spezifischen Abläufen im Unternehmen und hilft, einen Überblick über Ressourcen und Arbeitsmittel zu behalten. Als Herzstück der App hilft die Ordner- und Projektstruktur, auch komplexere Bauvorhaben und Projekte abzubilden. Es gibt eine Chatfunktion, eine Kamera mit Bildbearbeitung, einen PDF-Scanner zum digitalen Erfassen von Verträgen oder Lieferscheinen und eine Aufgabenverwaltung für einzelne Projekte. Digitale Formulare lassen sich mit Craftnote ebenfalls hochladen und ausfüllen, in der Arbeitszeit­erfassung lassen sich Zeiten pro Mitarbeiter oder Aufgabe verwalten. Neben der Variante für iOS und Android ermöglicht auch eine Webapp eine browserbasierte Anwendung vom Bürocomputer aus.
 

„Craftnote“ verknüpft mit zahlreichen Funktionen Tätigkeiten zwischen Baustelle, Werkstatt und Büro.
© Craftnote

MyMeasures: Maßnehmen mit  Augmented Reality

Über die MyMeasures-App lassen sich ganz einfach Abmessungen speichern und weitergeben. Dazu fotografiert man mit der Smartphone-Kamera ein Objekt oder einen Raum, mittels Augmented Reality-Technologie lassen sich dann im Foto Maße hinzufügen oder Pfeile, Winkel, Detailfotos oder Textkommentare einfügen. Die Pro-Version bietet einen erweiterten Funktionsumfang und ermöglicht auch den Projektexport in Dropbox oder Google Drive.  

 

Über die MyMeasures-App lassen sich ganz einfach Abmessungen speichern und weitergeben.
© MyMeasures

Würth: Aufmaßunterstützung

Mit der Würth WDM-App können Entfernungen und Flächenwerte immer und überall gemessen werden. Das kostenlose Online-Tool ist die Ergänzung zu den beiden Laser-Entfernungsmessgeräten WDM 3-19 und WDM 8-14 von Würth. Nach Installation der App wird das jeweilige Entfernungsmessgerät via Bluetooth-Funktion mit dem Smartphone oder Tablet verbunden. Entfernungen oder Flächen lassen sich in der App entweder mittels Foto oder mittels Plan bemessen. 
Bei der ersten Variante wird in ein Foto einfach eine Linie eingezeichnet und von der App das Messergebnis eingefügt. Bei der zweiten Variante kann man in einen einfachen Plan oder ein aus Linien erstelltes 3D-Modell die gewünschten Messdaten übertragen. Wandöffnungen wie Türen, Fenster oder Durchgänge können nachträglich eingefügt werden. Nach Eingabe aller Werte lässt sich dann eine 3D-Visualisierung zum besseren räumlichen Verständnis erstellen. 
 

Messen per Foto oder Plan: Die Würth WDM-App ergänzt die beiden Laserentfernungsmesser WDM 3-19 und WDM 8-14.
© Würth

HFA: Fenstermontage richtig planen

Beim Fenstereinbau kann viel schiefgehen. Zur Unterstützung bei der Planung dieses technisch komplexen Bauvorhabens hat die Holzforschung Austria die kostenlose Webanwendung fenstereinbau.info zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um keine klassische Handy-App, die Website bietet aber ein äußerst hilfreiches Tool für die Planung der normgerechten Fenstermontage. Über die Startseite sind geprüfte Fenstermaterialien, die die Anforderungen nach ÖNorm B5320 erfüllen, sowie Literaturhinweise zu Normen, Richtlinien, Merkblätter und mehr zu finden. Für die detaillierte Planung des Fenstereinbaues gibt es außerdem Zugang zum Montageplaner des ift Rosenheim, der eigens um österreichische Spezifika erweitert wurde und sowohl hierzulande als auch für Deutschland anwendbar ist. Mit dem Tool ist eine intuitive Planung erstellbar, Lasten lassen sich je Befestigungspunkt abhängig von der Windlast und dem Wandbildner ermitteln, ebenso ist eine wärmeschutztechnische Berechnung des Fensteranschlusses mit Darstellung des Isothermenverlaufes möglich. 

 

Unter fenstereinbau.info gibt es Infos zu geprüften Materialien, Literaturtipps und den Montage­planer.
© Holzforschung Austria

Lamello: P-Verbinder online kon­figurieren

Der Schweizer Hersteller Lamello bietet eine Vielzahl an Verbindern für den Zusammenbau von Möbeln. Neben übersichtlichen Verbinder-Suchfunktion auf der Website hat das Unternehmen außerdem einen Onlinekonfigurator als praktische, Browser-basierte Anwendung parat, die bei der Auswahl des passenden Verbinders aus der P-System-Reihe hilft. Man muss dazu nur die Verbindungssituation auswählen, Winkel und Materialstärken angeben und der Konfigurator liefert prom pt die infrage kommenden Verbindertypen sowie eine grafische Darstellung der richtigen Positionierung. (tp) 
 

Mit dem P-System-Konfigurator von Lamello lässt sich schnell der richtige Verbinder finden
© Lamello
Tischler

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Montage