Digitale Lösung

Welcher Horst hat …

Saint-Gobain bietet mit Horst ein Hybrid aus Systemsuche und Mengenermittlung an.

30.03.2021
Projektmanagement
Redaktion Bauzeitung

Die Experten von Saint-Gobain Rigips, Thomas Huber und Mara Offergeld haben ein Mengenermittlung-System entwickelt, das alle Schritte der Projektierung digital abbildet. Das neue System heißt Horst und ist ein Hybrid aus Systemsuche, Mengenermittlung, Zeitansätzen bis hin zur druckfähigen Bestellung – Artikelnummern inklusive. Horst kann mit Logos und Preisen individualisiert werden und ist einfach über eine Online-Registrierung verfügbar.

Der Nutzen von Horst

Projekte mit einem Mengenermittlung System zu kalkulieren gehört heutzutage schon zum Standard. Allerdings weisen alle bisherigen Programme Sollbruchstellen auf, soll heißen, im Rahmen der Projektierung muss ein zweites System, z.B. für die Systemsuche, hinzugezogen werden oder analog etwa bei der Suche nach Artikelnummern nachgearbeitet werden.  Huber und Offergeld haben mit Horst die Kette der Projektplanung geschlossen. „Jetzt können Projekte wesentlich einfacher und schneller geplant, kalkuliert und auch automatisch mit Zeitansätzen versehen werden“, erklärt das Expertenduo unisono.

Horst kann für Großprojekte, wie z.B. der Planung einer Wohnanlage, bis zum kleinen Einzelprojekt wie z.B. dem Aufstellen von Wänden, eingesetzt werden und wird laufend um Systeme von Isover und Weber Terranova ergänzt.

Kalkulation und Mengenmanagement nich für den sondern automatisch von Horst.

© Saint-Gobain
Bau

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Prozessmanagement