Austria Email läutet Sanierungs-Frühling ein

Mit einer Preisaktion für die Brauchwasser-Wärmepumpe EHT Revolution will Austria Email die Sanierung ankurbeln.

26.03.2019
Sanierung
Bettina Kreuter
© Luiza Puiu

Dr. Martin Hagleitner: "Mit dieser Aktion setzen wir ein deutliches Zeichen an die Installateure und den Markt."

"Wir wollen diesen Frühling auch zum Installations- und Sanierungsfrühling machen – und zwar durch unsere hohe Qualität, zuverlässigen Kundenservice und einen hervorragenden Preis“, gibt Austria Email Vorstand Dr. Martin Hagleitner die Beweggründe für die Aktion an Die Brauchwasser-Wärmepumpe EHT Revolution bewährt sich durch Energieeffizienz und Langlebigkeit. Weiters verfügt das Gerät über eine smarte Regelung, drehbare Abluft- bzw. Ansaugkanäle, kann liegend transportiert werden und zeichnet sich durch eine einfache Montage aus – ist somit ein „plug and play Gerät“.

Bis Ende-Juni 2019 ist die Austria Email Brauchwasser-Wärmepumpe EHT Revolution zum Vorzugspreis von 1.340 Euro zu haben (unverbindliche Preisempfehlung, excl. USt.).

Haustechnik

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Sanieren

Eröffnung: Graz Museum Schlossberg

Graz
Redaktion Architektur & Bau Forum
Mit dem Graz Museum Schlossberg wird dem Publikum eine weitere Attraktion des UNESCO-Weltkulturerbes geboten.
29. Oktober 2020

Statistik: Wohnbau- und Sanierungsförderung stark rückläufig

Wohnbauförderung
Die Ergebnisse der aktuellen Wohnbauförderungsstatistik, die vom Fachverband der Stein- und keramischen Industrie jährlich mit dem Institut für Immobilien, Bauen und Wohnen (IIBW) durchgeführt wird, zeigen, dass sich die Wohnungsbewilligungen seit mehreren Jahren auf hohem Niveau halten - und das bei stetig sinkenden Förderungszahlen.
29. September 2020

Sanierung in Richtung Nullenergie

Sanierung
Redaktion Architektur & Bau Forum
Historische Gebäude machen etwa 30 Prozent des europäischen Gebäudebestands aus und sind EU-weit für mehr als ein Drittel des Gesamtenergieverbrauchs im Wohnsektor verantwortlich. Architekten und Bauherren fehlen jedoch oft Informationen darüber, wie sich historische Gebäude sanieren lassen, ohne deren ästhetische und historische Werte zu beeinträchtigen. Auf der internationalen Online-Forschungsplattform „Renovating Historic Buildings Towards Zero Energy“ sind anhand des Historic Building Energy Retrofit Atlas (HiBERATLAS) nun Beispiele erfolgreich sanierter, denkmalgeschützter Gebäude zu sehen.
02. Juni 2020