Zweites Update von HiCAD 2019

Software
23.10.2019

 

Das neue Service Pack der CAD-Software von ISD forciert Performancesteigerungen, Übersichtlichkeit, Benutzerfreundlichkeit sowie Funktionalität für Fassaden.

Mit dem neuen Update lassen sich mit HiCAD auch gebogene Geländer in einer Ebene erzeugen. Dies gilt sowohl für Geländer entlang von Profilen als auch für Geländer entlang eines Kantenzuges.

Handläufe können ab sofort auch geteilt werden, zum Beispiel um bei langen Geländern Einschieblinge oder Flachstahlstöße einzubauen.

Das neue Update von HiCAD, einer Softwarelösung der ISD-Group, präsentiert sich mit vielen Neuheiten und Weiterentwicklungen. Ein Highlight ist etwa das Umkanten mit Fräskantzonen in der Blechbearbeitung. So werden beispielsweise Verbundbleche mittels Fräskanttechnik verformt. Die dabei entstehenden Biegezonen weichen von den zylindrischen Biegezonen geometrisch ab. Ebenfalls neu ist der Dialogeditor für Verlegeelemente, mit dem sich auch die Dialoge der Elementverlegung kundenspezifisch anpassen lassen. Diese soll in den kommenden Versionen zu einem allgemeinen Editor für andere Bereiche ausgebaut werden.  Zudem beinhaltet das neue Service Pack auch Erweiterungen für Kreuzverbände, der Einbau von Wandhaltern für Unterkonstruktionen sowie die Verlegung von Eternit-Platten.

Einen Fokus hat das neue Update auch auf den Bereich Geländer gesetzt. Nachdem mit dem Service Pack 1 erstmalig der Editor für individuelle Geländerfüllungen erschienen ist, können sich die Anwender bei dem aktuellen Update über gebogene Geländer und das Teilen von Handläufen freuen.

Branchen
Metall