Stahlpreis für innovativen Waggonkipper

Stahlbau
15.05.2017

 

Eine innovative Kippwagenlösung von Kiruna Wagon hat den Schwedischen Stahlpreis 2017 gewonnen.

Mit 100.000 Schwedenkronen (10.400 Euro) belohnt: Überlegene Kipperlösung aus hochfestem Stahl.

Mit 100.000 Schwedenkronen (10.400 Euro) belohnt: Überlegene Kipperlösung aus hochfestem Stahl.

Das südafrikanische Unternehmen Fermel hat eine einzigartige Palette von Mehrzweckfahrzeugen für den sicheren Transport in Minen entwickelt.

Das südafrikanische Unternehmen Fermel hat eine einzigartige Palette von Mehrzweckfahrzeugen für den sicheren Transport in Minen entwickelt.

Aus den USA stammt ein neuer Heckaufprallschutz für Lkw und Sattelanhänger des Herstellers Wabash Nationals. Das patentierte System zeigt hervorragende Energieabsorption und kann sehr kostengünstig gefertigt und montiert werden.

Aus den USA stammt ein neuer Heckaufprallschutz für Lkw und Sattelanhänger des Herstellers Wabash Nationals. Das patentierte System zeigt hervorragende Energieabsorption und kann sehr kostengünstig gefertigt und montiert werden.

Wirklich innovative Konstruktionskonzepte, die die Anwendung hochfester Stähle auf ein neues Niveau heben, zeichneten die diesjährigen vier Finalisten für den Schwedischen Stahlpreis aus. Im Mai ist in Stockholm der Gewinner bekannt gegeben worden.

Der schwedische Hersteller Kiruna Wagon hat ein innovatives Waggonkippsystem für den Langstreckentransport und die effiziente Entladung von Mineralien entwickelt. Die Anwendung von extra- und ultrahochfesten Konstruktions- und Verschleißstählen ermöglichte es, leichte Waggons in Kombination mit einem stationären Helix-Terminal für das Entladen im Kreiselkipper zu entwerfen. Mit der nahezu doppelten Entladegeschwindigkeit ist das Helix-System allen konventionellen Lösungen überlegen und löst viele Probleme im Zusammenhang mit zähen Zuschlagstoffen. Das Terminal-System ist sehr kostengünstig in Bezug auf Investition und Betrieb.

Der mit dem Stahlpreis ausgezeichnete Helix Dumper von Kiruna ist ein innovatives Waggonkippsystem für den Langstreckentransport und die effiziente Entladung von Erzen. Die Anwendung von extra- und ultrahochfesten Konstruktions- und Verschleißstählen ermöglichte es, leichte Waggons in Kombination mit einem stationären Helix-Terminal für das Entladen im Kreiselkipper zu entwerfen.
„Kiruna Wagon hat erfolgreich eine gute Idee aktualisiert und hochfeste Stähle verwendet, um sie zu einer brandneuen, überlegenen Wagenlösung zu machen“, sagte Eva Petursson, Vorsitzende der schwedischen Stahlpreis-Jury und Leiterin der strategischen Forschung & Entwicklung von SSAB.

Ein komplettes Entladesystem für den Helix kostet nur ein Siebtel von dem, was ein drehbarer Wagen kostet. Darüber hinaus nutzt der Helix ein Teil der potenziellen Energie des Erzes, um den Wagen beim Entladen vorwärts zu bewegen. Daher ist keine zusätzliche Energie nötig und die Staub- und Lärmerzeugung ist vernachlässigenswert. Die Kiruna-Lösung ist mit einer Entladegeschwindigkeit von 25.000 Tonnen pro Stunde doppelt so effizient wie andere Systeme. Für die Konstruktion wurden sowohl Strenx-Baustahl als auch Hardox-verschleißfester Stahl in der Wagenlösung eingesetzt.

Seit nahezu 20 Jahren würdigt der Swedish Steel Prize große und kleine Unternehmen sowie Institutionen und Privatpersonen, die ein Verfahren oder ein Produkt entwickelt haben, bei dem das Potenzial von hochfestem Stahl voll ausgeschöpft wird. Der Gewinner erhält eine Statue des Bildhauers Jörg Jeschke sowie eine Geldprämie von 100.000 SEK. In diesem Jahr gab es beim Schwedischen Stahlpreis die Rekordzahl von 102 Bewerbungen aus 32 verschiedenen Ländern weltweit. Die drei weiteren Finalisten auf der Shortlist waren die Unternehmen Fermel aus Südafrika, JMG Cranes aus Italien und Wabash National aus den USA.  [www.steelprize.com]

Siehe auch: "Schwedischer Stahlpreis geht ins Finale"

Branchen
Metall