KV-Verhandlungen abgeschlossen

Kollektivvertrag
14.11.2019

Von: Redaktion Color

Die Stein- und Keramische Industrie einigte sich mit der Gewerkschaft.

Bei den Kollektivvertragsverhandlungen fĂŒr Angestellten der Stein- und keramischen Industrie konnte ein Abschluss erreicht werden. RĂŒckwirkend mit 1. November steigen die MindestgehĂ€lter um Plus 2,5 Prozent und die IST-GehĂ€lter um Plus 2,45 Prozent. Die LehrlingsentschĂ€digungen werden um Plus 2,5 Prozent erhöht. Außerdem wurde im Kollektivvertrag fixiert, dass die 11. und 12. tĂ€gliche Arbeitsstunde sowie alle Stunden ab der 51. Wochenarbeitsstunde mit einem 100-prozentigen Zuschlag versehen werden, sofern Überstunden ausdrĂŒcklich angeordnet wurden. „Wir freuen uns ĂŒber den guten Abschluss. Damit haben wir nicht nur der wirtschaftlichen Situation Rechnung getragen, sondern auch durch ZuschlĂ€ge die Auswirkungen des ArbeitszeitverlĂ€ngerungsgesetzes abgefedert“, so Helmut Tomek, Chefverhandler der Privatangestelltengewerkschaft GPA-djp.

Branchen
Maler