Moderne Türsysteme bringen Effizienz und Komfort

Metallbau
17.03.2020

Aktualisiert am 31.08.2021

In den Bereichen Türen und Türsysteme gibt es moderne Innovationen. Das Angebot reicht dabei von neuartigen Dämmsystemen, über verbesserten Einbruchsschutz, bis hin zu digitalen automatischen Schlössern.

Moderne Haustüren müssen heute so einiges "leisten": Neben dem schönen Design erwarten die Bewohner als "hard skills" eine perfekte Wärmedämmung und hohe Sicherheit. Ebenso smarte Funktionen wie eine selbsttätige, automatische Verriegelung und elektronische Steuerung zum Öffnen und Schließen per Fingerprint, Funkhandsender oder Smartphone. Diesen Anforderungen werden die aktuellen Hightech-Bauelemente auch gerecht.

Lukrative Türsysteme für Neubau und Sanierung

Für den Metallbauer kann das Verarbeiten von Türsystemen ein lukrativer Markt sein. Entweder bei Neubauten oder bei einer Sanierung. Der wichtigste Grund, alte Haustüren auszutauschen, ist deren mangelhafte Funktionalität. Und da finden sich hierzulande wahrscheinlich Millionen Türen, die noch aus der "guten alten Zeit" stammen und mit den aktuellen Standards schon lange nicht mehr mithalten können. Wer als Verarbeiter geschickt mit Design, Sicherheit und weniger Energiekosten argumentiert - was bei den vielen Möglichkeiten der modernen Bauelemente nicht allzu schwer-fällt - kann gegenüber Bauherren überzeugend argumentieren, dass sich eine Investition schnell rentiert. Eventuell gibt es für den Türentausch sogar noch Fördergeld.

Fachwissen und Marktüberblick im Türenbau

Um im Türenbau gute Geschäfte zu ergattern, ist Fachwissen, laufende Weiterbildung und eine gute Übersicht der auf dem Markt befindlichen Systeme unbedingt notwendig, um den Kunden kompetent beraten zu können. Allerdings unterstützen die Hersteller der Türsysteme den Metallbauer intensiv mit Schulungen und Vorträgen zu Themen wie Einbau, Montage und smarten Funktionen von Türsystemen und stellen für die Planung und Konstruktion Online-Tools und Software zur Verfügung. Wer dann gut gewappnet zum Kunden geht, kann genau dessen Wünsche und Ansprüche erfüllen.

Haustür mit serienmäßiger Einbruchhemmung bis RC 4.

Welche Eigenschaften Türen mitbringen sollten

Als wichtiges Bauelement im Gebäude brauchen Türen jede Menge Eigenschaften: Wärme und Schall dämmen, Sicherheit gegen Einbruch und ein zeitgemäßes Design. Andererseits sollen sie aber auch langlebig und leicht zu pflegen sein. Haustüren aus Aluminium genügen all diesen Ansprüchen. Ein idealer Werkstoff für eine zeitgemäße Eingangstür. Und das Altmaterial lässt sich recyceln, ist daher ein nachhaltiger Werkstoff.

Von Wärmedämmung bis Einbrecherschutz: Diese Türsysteme gibt es

Eine von Hörmann entwickelte Konstruktion aus Aluminium und Edelstahl verleiht der "ThermoSafe Hybrid" einen sehr guten Wärmedämmwert und hohe Formstabilität - auch bei großen Temperaturdifferenzen zwischen Innen- und Außenbereich. Gleichzeitig verbessert die Konstruktion die Einbruchhemmung: Serienmäßig ist die Widerstandsklasse RC 4 bei "vollen" Türen und RC 3 bei Haustüren mit Verglasung.

Heroal bietet mit der "Les Couleurs Le Corbusier" eine Haustür auf Basis des Türsystems heroal D 72 an. Bei der Haustür sind Rahmen, Füllung, Griffleiste und Bänder in den 63 Farbtönen von Le Corbusier verfügbar. Damit entstehen exklusive Haustüren. In jeder Ausführung bietet die Türfüllung mit RC 2 bereits standardmäßig ein hohes Maß an Sicherheit. Daneben erreicht diese Tür sehr gute Wärme- und Schallschutzwerte. Neben der frei wählbaren Bauform und Öffnungsart kann auch bei der ergonomischen Griffleiste aus drei Längen gewählt werden. Ein zusätzliches optisches Highlight stellen die in die Griffleiste integrierbaren LED-Lichtbänder dar, die optional erhältlich sind. Für einen erweiterten Bedienkomfort ist die Haustür per Fingerprint oder App steuerbar.

Die Heroal-Türsysteme bestechen mit modernem Design.

Hueck ist bei Einbrechern unbeliebt: Die Aluminium-Türenserie "Hueck Lambda DS" (Door Systems) ist bis RC 3 geprüft und zertifiziert. Die stabile Profilkonstruktion hat 75 und 90 mm Bautiefe. Der universelle Systembaukasten erlaubt viele Varianten zur Gestaltung sowie eine Wärmedämmung bis auf Passivhaus-Niveau.

Schüco (AluKönigStahl) hat mit AD UP (Aluminium Door Universal Platform) ein Plattformkonzept für Aluminiumtüren entwickelt, das die technischen Voraussetzungen für ein breit aufgestelltes Türangebot mit vielen technischen Zusatzfunktionen bietet. AD UP-Türen sind darauf vorbereitet, auf einfache, passgenaue Weise die Technik für die Türkommunikation zu integrieren. So unterstützt der Profilaufbau ohne Schäume die verdeckte Kabelführung. Darüber hinaus bietet das System auch optische Gestaltungsfreiheit mit flügelüberdeckenden Türfüllungen, verdeckt liegenden Türbändern und verschiedenen Flügelvarianten.

DIE WIDERSTANDSKLASSEN

Die Widerstandsfähigkeit von einbruchhemmenden Bauteilen ist genormt. Klassifiziert wird nach den eingesetzten Werkzeugen und der Zeit, die ein Einbrecher benötigen würde, um das Hindernis Tür zu überwinden. Die Widerstandsklassen sind mit dem englischen Begriff "Resistance Class" (RC) gekennzeichnet. Es wird zwischen den Klassen RC 1N bis RC 6 unterschieden. Die Hersteller lassen ihre Türen von unabhängigen, akkreditierten Prüfinstituten testen und klassifizieren. So bedeutet etwa RC 3: Der Täter versucht mit zwei Schraubenziehern oder einem Kuhfuß das Bauteil aufzubrechen. Es muss mindestens 5 min standhalten. Bei RC 4 setzt ein erfahrener Täter Säge, Axt, Stemmeisen, Hammer und Meißel sowie eine Akku-Bohrmaschine ein. Das Bauteil muss hier mindestens 10 min standhalten.

Das Türsystem soll ferner mit einer geringen Lagerhaltung innerhalb der Plattform und Vorteilen in der Fertigung und Montage überzeugen. Ob als stilvolle Haustür oder hoch frequentierte Objekttür - eine stabile Konstruktion mit einem 5-Kammer-Aluminium-Profilaufbau verspricht Funktionssicherheit und erfüllt in der Bautiefe 75 mm die Anforderungen an die Energieeffizienz.

Sicheres Schließen per selbstverriegelnde Türschlösser.

Höherer Komfort mit digitaler Türverriegelung

Hoppe präsentiert neue eTürbeschläge für den schlüssellosen Zutritt. Der eTürbeschlag "HandsFree" etwa ermöglicht es dem Benutzer, die Haustür zu entriegeln, ohne etwas aus der Hand legen zu müssen. Mit einer Fußbewegung durch ein Lichtfeld wird das Motorschloss der Haustür entriegelt und die Tür kann geöffnet werden. Wer zum Eintritt berechtigt ist, wird beim Annähern an die Tür über einen Transponder automatisch erkannt. Der eTürbeschlag HandsFree bietet dem Anwender damit einen hohen Komfort beim Zutritt: Sperrige Gegenstände, Einkaufstaschen oder kleine Kinder auf dem Arm können einfach und bequem ins Haus gebracht werden - Absetzen vor der Tür ist nicht nötig. Die Kommunikation zwischen Transponder und Steuerung ist sicher verschlüsselt. Dadurch dass der Funk-Erfassungsradius lediglich einen Meter beträgt, wird die Kommunikation zusätzlich geschützt.

Maco präsentiert das selbstverriegelnde Türschloss A-TS. Komfortabel: Die Tür wird einfach zugezogen, der Schließmechanismus "greift" automatisch (selbstverriegelnd) gleich dreifach. Die Tür ist auch ohne Schlüssel sicher verriegelt. So kommt keiner rein, aber jeder über den Türdrücker raus. Abschließen von innen muss man nur, damit Kinder oder Haustiere nicht ungewollt "auf Wanderschaft" gehen. Praktisch: Mittels eines kleinen Schiebers ist die Tagesentriegelung schnell aktiviert, zum schlüssellosen Öffnen von außen durch einfaches Aufdrücken der Tür - ideal, wenn tagsüber viel "Betrieb" herrscht. Sicher: Angeboten wird auch ein Türöffnungsbegrenzer (per Drehknauf zu bedienen), der für zusätzliche Sicherheit sorgt, um die Tür nur bei "Bedarf" einen Spalt zu öffnen. Smart: rasche, schlüssellose Entriegelung durch motorisierten Antrieb. Es lässt sich besonders komfortabel öffnen, da es mit Fingerprint, Touchpad, Transponder oder Smartphone kombiniert und bequem angesteuert wird. Alle A-TS-Varianten eignen sich für den Einbau in einbruchhemmende Metalltüren bis RC 3.

Automatik-Mehrfachverriegelung für Mehrfamilienhäuser.

Siegenia ermöglicht mit der neuen Automatik-Mehrfachverriegelung AS 3600C für Mehrfamilienhäuser allen Bewohnern, das Gebäude selbst bei verriegelter Tür zu verlassen. Dabei wird auf die Blockade des Drückers verzichtet, so kann die Tür von innen jederzeit ohne Schlüssel geöffnet werden. In Verbindung mit der motorischen Öffnung ist das auch über die Gegensprechanlage möglich. Für die geschickte Verbindung von Sicherheit und Komfort beim Schließvorgang sorgt das automatische Verriegeln der Tür durch das Herausfahren von Fallenbolzen und Schwenkhaken. Höchsten Nutzungskomfort gewährleisten auf Wunsch die bequeme Steuerung mithilfe einer App und die Bedienung via Fingerscanner, Transponder oder Keypad.

[Quelle: METALL 03/2020]

Branchen
Metall