Baupreise legten im Q2 weiter zu

Bauen hat sich heuer auch im zweiten Quartal spürbar verteuert. Die Höhe des Anstiegs und die Gründe dafür, haben wir hier zusammengefasst.

18.08.2020
Baupreis
© Bogdanhoda / Getty Images

Im Q2 2020 kam es zu Preis­anstiegen in allen Bausparten.

Zwischen April und Juni kam es laut Berechnungen von Statistik Austria sowohl im Hoch- als auch im Tiefbau zu einem Preisanstieg. Der Baupreisindex für beide Sparten lag im zweiten Quartal 2020 bei 112,3 Indexpunkten. Damit erhöhte sich der Index sowohl gegenüber dem Vorjahres­quartal (+2,6 Prozent) als auch gegenüber dem Vorquartal (+0,7 Prozent). 

Der gesamte Hochbau verzeichnete einen Anstieg um 3,1 Prozent zum Vorjahresquartal und um 0,9 Prozent zum Vorquartal. Für den Bereich Tiefbau wurde ein Indexstand von 108,0 Punkten (+1,9 Prozent zum Vorjahresquartal; +0,6 Prozent zum Vorquartal) verzeichnet. Im Hochbau trugen hauptsächlich Bauleistungen wie Beschichtungen auf Holz, Metall, Mauerwerk, Putz, Beton sowie Gas-/Wasserinstallationen, Baugrube, sowie Tiefgründungen zu den Preisanstiegen bei. Im Straßen- und Brückenbau sorgte die Leistungsgruppe Bituminöse Trag- und Deckschichten für größere Preisanstiege. 

Bau

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Veranstaltungen