CCC-Awards: Goldenes Erdmännchen für gutes Teamwork

Award
05.06.2018

Von: Redaktion Bauzeitung

Zum ersten Mal wurde der CCC-Award für Kooperation und Kommunikation vergeben.

Die Preisträger des CCC-Awards 2018 (v. l.): Leonidas Schafferer (Bau.Raum), Renate Schraml (Elisabeth von Thüringen GmbH), Ulla Unzeitig (Open House Wien) und Klaus Reisinger (Engie Gebäudetechnik).

Im feierlichen Ambiente des Kursalon Hübner feierte der Verband der Ziviltechniker und Ingenieurbetriebe (VZI) sein 30-Jahr-Jubiläum. Dabei wurde der CCC-Award (Construction, Consulting, Culture) verliehen. Erstmals wurden mit diesem Preis vier Einzelpersonen in vier Kategorien ausgezeichnet, die sich in besonderer Art und Weise für erhöhte Kooperation und Kommunikation bei Immobilien- und Infrastrukturprojekten in Österreich engagiert haben. 
In der Kategorie  „Bauherren und Auftraggeber“ ging das goldene Erdmännchen – dieses steht für ein sehr ausgeprägtes Gemeinschaftsgefühl und für höchste Kooperationsfähigkeit – an Renate Schraml von der Elisabeth von Thüringen GmbH. Schraml leitet den Bereich Betriebsorganisation und Baumanagement und zeichnet sich, so ein Teil der Jurybegründung,  „seit 22 Jahren­ durch eine partnerschaftliche und wertschätzende Zusammenarbeit aus“. Leonidas­ Gerald Schafferer (Bau.Raum) konnte sich über den Preis in der Kategorie  „Architekten, Planer und Projekt­steuerer“ sowie Klaus Reisinger (Engie Gebäudetechnik) über jenen in der Kategorie „Ausführende“ freuen. Das Erdmännchen für  „Sonderbeteiligte“ erhielt Ulla Unzeitig für ihre „verbindende Tätigkeit“. Unzeitig organisiert seit Jahren die Veranstaltung Open House in Wien und  „schaffe so eine wichtige Brücke zwischen den Bauwerken und der Bevölkerung“.

Branchen
Bau