Design im Schaumstoffbad

Mehr als 40 österreichische Designer und Hersteller präsentieren ihre Möbel auf dem Salone del Mobile in Mailand im Rahmen einer gemeinsamen Ausstellung.

20.03.2019
Salone del Mobile
© Vasku & Klug

Die Besucher der Ausstellung werden durch ein Schaumstoffbad zu den Exponaten waten.

© Rudolf Stobl

Kindertisch „Nivoo“ von Christian Kroepfl in Kooperation mit guut und Möbelwerkstatt Füchsl

© Studio Rainer Mutsch

Regalsystem „Alva“ von Rainer Mutsch für Tischlerei Prödl

Seit 2010 organisiert die Außenwirtschaft Austria eine österreichische Designausstellung in Mailand. Rund um den Salone del Mobile werden im Rahmen des parallel stattfindenden Fuorisalone dem internationalen Publikum ausgewählte Exponate aus dem Bereich Interior Design vorgestellt.

In diesem Jahr sind von 14. bis 19. April über 40 Gestalter sowie herstellende Unternehmen an der Design-Schau beteiligt, die in der Sala Reale, dem ehemaligen königlichen Warteraum am Zentralbahnhof, stattfindet. Die exklusive Location ist nur selten zugänglich und wird im Rahmen der österreichischen Ausstellung erstmals während der Designwoche bespielt. Für das diesjährige Ausstellungskonzept „Austrian Design - Pleasure & Treasure“ zeichnen die Architekten Vasku & Klug verantwortlich, die für die Umsetzung „ein ganz besonderes szenografisches Erlebnis“ versprechen.  Dazu werden die Sala Reale in einen „Designpool“ verwandelt: Die Besucherinnen und Besucher werden durch ein Schaumstoffbad waten und sich so den Weg zu den Exponaten bahnen müssen. Gezeigt wird dabei eine breite Palette an österreichischem Interior-Design – von Wohnaccessoires wie Tischspiegeln bis zu Büromöbeln, von Tableware bis zu Leuchten. Ausgewählt wurden die Ausstellungsobjekte von einer vierköpfigen Jury nach Kriterien wie Innovationsgrad, Verarbeitung und formellen, ästhetischen sowie funktionellen Qualitäten. (red/außenwirtschaft austria) www.advantageaustria.org/austriandesign

Tischler

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Veranstaltungen