glasstec 2022

Gelungener Restart im Internationalen Jahr des Glases

glasstec
26.09.2022

Von: Redaktion Glas
Die Weltleitmesse hat ihre Bedeutung beim Restart im "Internationalen Jahr des Glases" untermauert. 936 Aussteller aus 47 Ländern demonstrierten 30.000 Besucher*innen aus 119 Ländern eindrucksvoll die Leistungsfähigkeit der Branche.
In den Messehallen war es nicht so dicht gedrängt wie gewohnt, aber die glasstec hat nach der pandemiebedingten Pause einen erfolgreichen Restart hingelegt.

Die Hallen waren lockerer belegt und man musste sich nicht wie gewohnt durch Menschenmassen kämpfen auf der Weltleitmesse der Glasbranche. Aber die glasstec 2022 hat ihren Restart nach einer pandemiebedingten vierjährigen Pause gut gemeistert und ihre Bedeutung für die globale Glasbranche unterstrichen. 936 Aussteller aus 47 Ländern demonstrierten von 20. bis 23. September im Internationalen Jahr des Glases den 30.000 Besucher*innen aus 119 Ländern eindrucksvoll die Leistungsfähigkeit der Branche.
Im Fokus der viertägigen Fachmesse in Düsseldorf standen die globalen Trendthemen Klimaschutz, Ressourceneffizienz, Urbanisierung, nachhaltige Wertschöpfung und Well-Being, aber auch aktuelle Herausforderungen wie hohe Energiekosten, Lieferengpässe oder der Fachkräftemangel. Die an drei Tagen parallel ausgerichtete decarbXpo mit ihren Angeboten rund um die Dekarbonisierung von Industrien wurde auch in diesem Zusammenhang als sinnvolle Ergänzung wahrgenommen.

Auf den Messeständen spürte man die Freude, sich endlich wieder von Angesicht zu Angesicht austauschen zu können.
Auf den Messeständen spürte man die Freude, sich endlich wieder von Angesicht zu Angesicht austauschen zu können.

Wissenstransfer in konzentrierter Form

"Die glasstec 2022 kam genau zum richtigen Zeitpunkt, um der Glasindustrie nach den Veränderungen durch die Pandemie und in einer schwierigen weltwirtschaftlichen Situation wieder Orientierung zu geben. Das Feedback der Teilnehmerinnen und Teilnehmer fällt dabei eindeutig aus: Als Präsenzmesse ermöglicht die glasstec in einzigartig konzentrierter Form einen intensiven Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer auf globaler Ebene sowie eine unvergleichliche Dichte an Innovationen und Lösungen", resümiert Erhard Wienkamp, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf. 
Diesen Eindruck teilt auch Egbert Wenninger, CCO und Mitglied der Geschäftsleitung der Grenzebach Maschinenbau GmbH, Vorsitzender des Forum Glastechnik im VDMA sowie Vorsitzender des Ausstellerbeirates der glasstec: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf der Messe! Es war die absolut richtige Entscheidung, an der glasstec teilzunehmen. Wir merken die positive Stimmung in den Teams, bei Kunden und neuen Kontakten. Persönliche Treffen und die Möglichkeit, Innovationen an den Maschinen vor Ort zu sehen und im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen, das hat einfach gefehlt in den letzten Jahren. Jetzt wird einem die Bedeutung einer Messe wie der glasstec so richtig bewusst."

Trotz nach wie vor erschwerten Reisebedingungen kamen mehr als 75 Prozent der Fachbesucher*innen aus dem Ausland nach Düsseldorf.
Trotz nach wie vor erschwerten Reisebedingungen kamen mehr als 75 Prozent der Fachbesucher*innen aus dem Ausland nach Düsseldorf.

Hohe Internationalität

Mehr als 75 Prozent der Fachbesucher*innen kamen aus dem Ausland nach Düsseldorf. Damit ist der Anteil der internationalen Gäste weiter auf einem sehr hohen Niveau. Der laut Veranstalter mit 75 Prozent ebenfalls hohe Anteil an Führungskräften unterstreicht durchwegs die hohe Qualität der Messe. Auch die Aussteller waren sehr zufrieden mit der Qualität der Gespräche auf ihren Messeständen.
Ebenso die Besucher*innen: Laut Umfragen im Auftrag der Messe Düsseldorf gaben die Besucher*innen dem Angebot der glasstec Bestnoten. Über 90 Prozent gaben an, ihre Besuchsziele erreicht zu haben. Bei einem Großteil stand die Suche nach neuen Lieferanten sowie Neuheiten und Trends im Vordergrund.

Umfangreiches Rahmenprogramm

Neben dem breiten Angebotsspektrum der Aussteller macht das hochkarätige Rahmenprogramm mit Sonderschauen und Konferenzen die glasstec zum internationalen Branchentreffpunkt. Dazu gehörte die glasstec conference, der Internationale Architekturkongress, die Innovationsschau glass technology live sowie die Sonderfläche Handwerk Live. Auch Österreich war hier erstmals vertreten – mit einem eigenen Infostand der Bundesinnung der Dachdecker, Glaser und Spengler und einem Gast-Teilnehmer bei den WorldSkills Germany@glasstec. Hier traten junge Glaser aus Deutschland gegeneinander an, um sich einen Platz im Teilnehmerfeld für die EuroSkills 2023 in Polen zu sichern.

Fazit: Die glasstec bietet eine umfassende Plattform für den Wissenstransfer in der Glasbranche. Und es ist unvergleichlich, von Angesicht zu Angesicht über Trends und Innovationen sprechen zu können und Produktneuheiten live zu sehen.

Zahlreiche Eindrücke der glasstec 2022 finden Sie in der untenstehenden Fotogalerie! 
Mehr zu den auf der glasstec vorgestellten Produkthighlights lesen Sie in der kommenden Printausgabe der GLAS (ab 27.10.) sowie im kostenlosen E-Paper der GLAS 5/2022 (einmalige Anmeldung genügt).
(bt)

Save the Date

Schon jetzt vormerken: Die nächste glasstec findet turnusgemäß in zwei Jahren vom 22. bis 25. Oktober 2024 in Düsseldorf statt.

Branchen
Glas