IYOG

Was wär´ 2022 ohne Glas!

Glasbranche
09.06.2022

Von: Redaktion Glas
Das Jahr 2022 wurde von den Vereinten Nationen zum "International Year of Glass" erklärt – kurz "IYOG 2022". Akteure auf der ganzen Welt sind dazu aufgerufen, das IOYG 2022 mit Aktivitäten und Veranstaltungen zu begleiten. Jedes Mitglied der Glasbranche kann sich daran beteiligen.
Die Kampagne des Fachverbands der österreichischen Glasindustrie unterstützt das IYOG 2022. Verschiedene Sujets zeigen die Vielfalt des Werkstoffs Glas.
Die Kampagne des Fachverbands der österreichischen Glasindustrie unterstützt das IYOG 2022. Verschiedene Sujets zeigen die Vielfalt des Werkstoffs Glas.

Besonders im internationalen Jahr des Glases 2022 soll Bewusstsein für die Bedeutung von Glas im täglichen Leben und in der Gesellschaft geschaffen und die Aufmerksamkeit der Politik darauf gelenkt werden. Auch Österreich beteiligt sich am IYOG 2022. Der Fachverband der österreichischen Glasindustrie möchte auf die Vielseitigkeit des Werkstoffs aufmerksam machen: "Glas ist in den meisten Fällen transparent und damit für die Menschen unsichtbar. Aber wie wäre unser Leben ohne dreifach isolierten Verglasungen im Gebäudebereich, ohne Windschutzscheiben in der Mobilität oder ohne Glasverpackungen bei der Lebensmittelaufbewahrung?", stellt Alexander Krissmanek, Geschäftsführer des Fachverbands der Glasindustrie, die Frage, auf der die am 7. Juni gestartete Kampagne des Fachverbands aufbaut.
"In unserer Kampagne wollen wir genau mit diesen Fragen Bewusstsein bei der Bevölkerung, der Jugend und auch bei unseren Kunden schaffen. Dabei setzen wir vor allem im Bereich der Social Media an", erklärt Alexander Krissmanek. Mit kachelartigen Sujets und den Fragen zu den Themen "Was wär' das Leben ohne Glas",  "Was wär' die Umwelt ohne Glas", "Was wär' Bauen ohne Glas" etc. sollen Interessierte auf die neue Website unser-glas.at gelenkt werden, wo sie mehr über den Werkstoff Glas erfahren können.

Die Botschaft verbreiten

Eines der Sujets der Kampagne. Es steht wie die zahlreichen anderen digitalen Werbemittel kostenlos zur Verfügung und kann als Poster ausgedruckt werden.
Eines der Sujets der Kampagne. Es steht wie die zahlreichen anderen digitalen Werbemittel kostenlos zur Verfügung und kann als Poster ausgedruckt werden.

Darüber hinaus werden digitale Banner auf Instagram, Facebook und diversen Websites geschaltet. Diese Online-Tools werden auch den Mitgliedern des Fachverbands sowie allen Mitgliedern der österreichischen Glasbranche gratis zur Verfügung gestellt. Jedes Unternehmen kann – und soll – die Banner auf seiner Homepage verwenden und sich an der Kampagne beteiligen. Der Multiplikationseffekt spielt eine wesentliche Rolle, um möglichst viele Menschen zu erreichen.
Aus diesem Grund hat Alexander Krissmanek folgende Bitte: "Sehen Sie sich unsere Kampagne auf den sozialen Medien an, besuchen Sie die Website unser-glas.at, liken und teilen Sie so oft wie möglich und verwenden Sie unsere digitalen Werkzeuge auf Ihren Firmenhomepages. Letztendlich profitieren wir ja alle gemeinsam davon, wenn wir unserem Umfeld die Vorteile von Glas bewusst machen, auf die Vielseitigkeit dieses Werkstoffs hinweisen und unsere Kunden dazu motivieren, in Glas zu investieren!"
Zur Verfügung stehen digitale Banner mit verschiedenen Motiven, eine E-Mail-Signatur und ein Poster, das bis zur Größe A1 ausgedruckt werden kann. Schreiben Sie ein kurzes Mail an den Fachverband unter office@fvglas.at und Sie erhalten den Downloadlink für sämtliche kostenfreie Werbemittel. Helfen Sie mit, die Kampgane zu verbreiten und als Multiplikator die Wichtigkeit von Glas zu verankern. Denn: Was wär' das Leben ohne Glas?
(bt)

Branchen
Glas