Energiesparen

5. März ist internationaler Tag des Energiesparens

Heizung
03.03.2022

Von: Redaktion Gebäudeinstallation
Ein "Energiekostenausgleich für alle" ist keine Dauerlösung auf dem Weg zur Energiewende. Die Sanierung schon.
EcoGrid

Hohe Heizkosten und weiter explodierende Energiepreise haben auch die Politik nicht kaltgelassen. Der angekündigte Energiekostenausgleich ist jedoch bei weitem zu wenig. Wer ältere Heizsysteme oder eine alte Anlage zur Warmwasserbereitung im Haushalt hat, schadet nicht nur der eigenen Geldbörse, sondern auch der Umwelt. 

Anlässlich des "Internationalen Tags des Energiesparens" am 5. März hält Austria Email-CEO Martin Hagleitner fest: "Mit der richtigen Entscheidung für eine moderne Anlage zur Heizung und Warmwasserbereitung können Konsumenten und Unternehmen jeden Tag zu einem Tag des Energiesparens machen! Viele, die eine alte Öl- oder Gasheizung besitzen, wollen zu einer umweltfreundlichen Wärmepumpe wechseln. Die Förderungen für den Umstieg auf moderne Heizsysteme sind bis 2025 gesichert. Jetzt sind die Installateurbetriebe mit ihrer Beratungskompetenz gefordert, möglichst viele Haushalte beim Umstieg auf zukunftsfähige Energieträger zu unterstützen." 

Bei Neubau und Sanierung spricht vieles für moderne Wärmepumpen. Neben den finanziellen und den Umweltargumenten gibt es auch jene in Richtung Versorgungssicherheit und – nicht zuletzt – Wertschöpfung durch heimische Produktion und Servicequalität. 
Hagleitner nutzt den Tag des Energiesparens auch für ein Dankeschön: "Unsere Installateure leisten mit ihren Fachkräften hervorragende Qualitätsarbeit. Als produzierendes Unternehmen brauchen wir in vielen Bereichen starke Partner vor Ort. Danke für die jahrelange Treue und zuverlässige Zusammenarbeit. Gemeinsam meistern wir die Energiewende." 

Austria Email bietet jedenfalls mit seinen Innovationen, wie zuletzt etwa mit dem smarten Warmwasserspeicher, der gemeinsam mit der A1 Tochter World Direct entwickelt wurde, entsprechende Lösungen. 

(ck)

Branchen
Haustechnik