Sanitär

Trinkwasser: So sicher ist es

Was den arabischen Staaten ihr Öl, ist bei uns das kühle Nass. Es sprudelt in Österreichs Haushalten faktisch unbegrenzt in Trinkwasserqualität aus der Wand.

07.01.2021
Sanitär
Christian Klobucsar
© GettyImages

„Österreich ist in der glücklichen Lage, sein Trinkwasser zu 100 Prozent aus Grundwasser aus Brunnen und Quellen zu gewinnen – also ein Premiumprodukt aus der Natur, welches durch den Boden geschützt und auch gefiltert wird. Leitungswasser ist hierzulande ein besonders streng kontrolliertes Lebensmittel, daher ist die Wasserqualität in Österreich sehr gut“, betont Franz Dinhobl, Präsident der ÖVGW, der Interessenvertretung der heimischen Trinkwasserversorger.

Wer Leitungswasser trinkt, nutzt eine frische, bereits vorhandene Quelle, um seinen Durst zu löschen: Leitungswasser ist also im Vergleich zu abgefüllten Getränken jederzeit verfügbar – und das ohne energie- und ressourcenintensive Verpackung und Transportwege. Die Ökobilanz zeigt die Vorteile in Sachen Nachhaltigkeit deutlich: Für die Leitungswasserbereitstellung bei den Konsumenten verursachen österreichische Wasserversorgungsunternehmen lediglich zwischen 0,1 und 0,3 g CO2 pro Liter. Der Jahresverbrauch von Trinkwasser mit 130 Liter pro Person am Tag hat die gleiche CO2-Bilanz wie drei Liter Diesel.

Nicht unbegrenzt haltbares Lebensmittel

Wie jedes andere Lebensmittel ist auch Wasser nicht unbegrenzt haltbar. Die 5.500 österreichischen Wasserversorgungsunternehmen sorgen dafür, dass die Haushalte in ihrer Region Tag und Nacht mit frischem Wasser in bester Qualität versorgt sind. Das Wasser in den Behältern der Wasserversorgungsunternehmen wird regelmäßig ausgetauscht. Der Wasserfluss wird niemals gestoppt und das Wasser ist somit immer in Bewegung. Sogenanntes „Stagnationswasser“ entsteht nur dann, wenn das Wasser längere Zeit in den Hausleitungen verbleibt. Deswegen sollte man zu Hause jeden Morgen, vor allem aber nach einem Urlaub den Wasserhahn laufen lassen, bis kühles frisches Trinkwasser herauskommt, bevor man das Wasser trinkt.

Der Wert des Wassers

Der günstige Preis macht die natürliche Ressource nicht weniger wertvoll. Der Preisvergleich spricht für sich: Für rund 1,80 Euro bekommt man in Österreich 1.000 Liter Trinkwasser aus der hauseigenen Leitung – also für 1 bis 2 Cent pro Liter. Sieben von zehn Konsumentinnen und Konsumenten empfinden das Preis-Leistungs-Verhältnis als angemessen, das hat die Studie Aqua-Report aus dem Jahr 2017 ergeben.

Haustechnik

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Wirtschaft