Nachhaltigkeitsbericht

Velux: CO2-Fußabdruck um 59 Prozent geringer

Velux hat sein Nachhaltigkeitsziel bis 2020 um 9 Prozentpunkte übertroffen. Und gleich die Nachhaltigkeitsstrategie bis 2030 „It´s our nature“ gestartet.

12.04.2021
Nachhaltigkeit
Redaktion Handwerk + Bau
© Velux Gruppe
Peter Bang, CFO der Velux Gruppe

Im Jahr 2007 startete Velux seine Nachhaltigkeitsstrategie bis 2020. Ziel war es den CO2-Fußabdruck um 50 Prozent zu verringern. Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht 2020 zeigt, dass die Velux-Gruppe die eigenen Erwartungen übertroffen hat. In mehr als einem Jahrzehnt hat das Unternehmen seine CO2-Emissionen um 59 Prozent reduziert. Erreicht wurde das Ergebnis durch die Verbesserung der Energieeffizienz, die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien vor Ort und den Einkauf von Strom aus erneuerbaren Energien. Davon hat sich Velux, trotz der Covid-19-Pandemie, auch 2020 nicht abbringen lassen.

Außerdem hat der Hersteller von Dachfenstern, Flachdachfenstern, Rollläden und Sonnenschutz durch die ISO14001:2015-Zertifizierung eine 97,8-prozentige Abfallverwertungsquote geschafft. Abfälle werden dadurch als neue Materialien oder als Energiequellen zur Wärmeerzeugung wiederverwendet. Gleichzeitig wurde an allen Produktionsstandorten und in der Zentrale in Horsholm (Dänemark) eine sichere Arbeitskultur geschaffen – mit dem Ergebnis, dass die Unfallhäufigkeit im Konzern um fast vier Mal geringer ist, als die Branchen-Benchmark. „2020 war weltweit ein herausforderndes Jahr und obwohl die Pandemie einen Großteil unserer Arbeit beeinträchtigte, hat sie uns nicht daran gehindert, unsere Nachhaltigkeitsambitionen zu erreichen“, bekräftigt Peter Bang, CFO der Velux Gruppe.

Auf Lebenszeit CO2-neutral

Für das kommende Jahrzehnt startete die Velux Gruppe vergangenes Jahr ihre Nachhaltigkeitsstrategie 2030 mit dem Titel "It's our nature", die noch ambitionierter ist. Sie stellt laut dem Unternehmen den Beginn einer umfassenden nachhaltigen Transformation dar. Die 15 Ziele sollen es der Velux Gruppe ermöglichen Pionierarbeit für Klima und Natur zu leisten, nachhaltige Produkte zu entwickeln und ein verantwortungsvolles Geschäft zu sichern. Gesehen wird diese Strategie als Basis für das Ziel, dass Velux bis zum 100-jähigen Jubiläum der Gruppe im Jahr 2041 auf Lebenszeit CO2-neutral ist.

Es bedeutet, dass das Unternehmen sich dazu verpflichtet seinen historischen CO2-Fußabdruck zu erfassen, die zukünftigen CO2-Emissionen in Übereinstimmung mit der Wissenschaft und dem 1,5 Grad-Szenario des Pariser Abkommens zu reduzieren, indem sie mit dem World Wide Fund for Nature (WWF) bei Waldschutzprojekten auf der ganzen Welt zusammenarbeitet. „Wir verpflichten uns weiterhin zu noch nachhaltigerem Handeln, da die Welt mit immer mehr komplexen und miteinander verknüpften Herausforderungen konfrontiert ist, wobei die Klimakrise und der Verlust der Artenvielfalt die kritischsten sind. Vor diesem Hintergrund haben wir unsere neue Nachhaltigkeitsstrategie 2030 auf den Weg gebracht, um die Art und Weise unseres Handelns zu verändern“, so Peter Bang. (ar)

Architektur

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Wirtschaft