Wienerberger

"Wir sind nach wie vor lieferfähig"

Tondachziegel
29.05.2022

Knapp 1.000 Tage ist Tondach nun Teil von Wienerberger. Zeit für Reflexion und Ausblicke. Johann Marchner und Michael Harry im Gespräch über Entwicklungen, Engpässe und Zukunftsprodukte.
Knapp 1.000 Tage nach der Übernahme von Tondach ist man bei Wienerberger zufrieden mit der Entwicklung. Die Produktion läuft auf Hochtouren.

Wienerberger-Österreich-Geschäftsführer Johann Marchner.

"Um die Gebäudehülle noch stärker in das Wienerberger-Portfolio aufzunehmen, war die Akquisition von Tondach nach der Übernahme von Koramic naheliegend", erklärt Wienerberger-Österreich-Geschäftsführer Johann Marchner. Inzwischen sind knapp drei Jahre vergangen, und man ist zufrieden mit der Eingliederung des traditionsreichen österreichischen Familienunternehmens in den internationalen Konzern.  "Wir haben es behutsam gemeistert, zwei Welten zu vereinen. Wir sehen uns als Lokalversorger, trotzdem wir in einen Konzern eingebettet sind", so Marchner.

Stetige Steigerungen

Michael Harry, Vertriebsleiter Dach bei Wienerberger Österreich.

Die Mitarbeiter*innenzahl an den zwei Standorten Pinkafeld und Gleinstätten konnte gesteigert werden, ebenso wie die Produktion. "Wir blicken auf eine erfreuliche Entwicklung, speziell in den letzten zwei Jahren", so Michael Harry, Vertriebsleiter Dach bei Wienerberger Österreich. Die Produktion der Dachziegel in Österreich ist von 2,3 Millionen Quadratmeter (11.500 Dächer) im Jahr 2020 auf 2,5 Mio. Quadratmeter (12.500 Dächer) 2021 gestiegen. Heuer erwartet Wienerberger eine Steigerung auf drei Millionen Quadratmeter (entspricht 15.000 Dächern). "Allein im März 2022 haben wir um 30 Prozent mehr Tondach-Ziegel ausgeliefert als im März des Vorjahres. Die Lagerbestände sind großteils bereits verkauft, und die Produktion läuft auf Hochtouren", sagt Michael Harry.

Nachfrage und Angebot

Apropos Lagerbestände: Die sind seit der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Investitionsfreude ins Eigenheim dauerhaft knapp. Deshalb werden Produktion und Sortiment laufend optimiert. "Für 2022 ist das Sortiment auf unsere Top-Seller ausgerichtet", erklärt Harry. Wienerberger bietet derzeit 19 unterschiedliche Dachziegelmodelle in 20 Farben an. Daneben gibt es Sonderproduktionen, wo auf Kundenwunsch individuell gefertigt wird, sie laufen unter dem Namen "Manufaktur". "Wir sind nach wie vor lieferfähig, wir haben Schichten ausgebaut, wir haben in Zusatzkapazitäten investiert. Und jeder, der einen Dach- oder Mauerziegel braucht, wird ihn in absehbarer Zeit bekommen", verspricht Johann Marchner. Was bedeutet absehbar? Die aktuelle Lieferzeit für Dachziegel beträgt laut Michael Harry sechs bis acht Wochen. „Das wird in diesem Jahr auch in etwa so bleiben.“

Investitionen in die Zukunft

Um die gestiegene Nachfrage auch künftig bedienen zu können, arbeitet man an neuen Entwicklungen. Vor kurzem wurde eine Photovoltaik-Testanlage installiert, wo ein PV-Dachziegel sowie andere PV-Lösungen getestet werden. Auch neue Fassadenziegel sind in Entwicklung. Dach und Fassade aus demselben Material liegen im Trend, davon ist man bei Wienerberger überzeugt – und davon, dass die keramische Fassade eine Renaissance erlebt. Sowohl die neuen Fassadenziegel als auch ein PV-Dachziegel sollen 2023 auf den Markt kommen.

Branchen
Dach + Wand