Dachmarke

Wietersdorfer bündelt die Kalkaktivitäten

16.03.2021
Zusammenschluss
Redaktion Bauzeitung

Seit dem Jahreswechsel ­treten die Kalk-Unternehmen der Wietersdorfer-Gruppe unter der gemeinsamen Dachmarke Intercal auf. Kernkompetenz der Unternehmensgruppe ist die Produktion hochwertiger Kalkprodukte für verschiedenste Anwendungsbereiche in der Stahl- und chemischen Industrie, der Landwirtschaft sowie in der Papier- und Baubranche. „Die neue Dachmarke ermöglicht eine zukunftsorientierte Zusammenarbeit der einzelnen Standorte und damit die Stärkung unserer Marktposition von Österreich bis zum Schwarzen Meer“, erklärt Harald Braunecker, Intercal-Geschäftsführer für die Bereiche Verkauf und Marketing.

Dank der länderübergreifenden Synergieeffekte unter den einzelnen ­Intercal-Unternehmen soll es darüber hinaus möglich sein, einen noch stärkeren Fokus auf das Thema nachhaltige Produktion zu legen. Das Ziel ist beispielsweise, Best-Practice-Beispiele für nachhaltige Produktion und Abbautechnik auch auf andere Standorte auszurollen und von der im Unternehmen vorhandenen Expertise zu profitieren.
Auch der Standort im steirischen Peggau ist nun Teil der Intercal-Familie.
© Intercal
Bau

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Wirtschaft