Dachmarke

Wietersdorfer bündelt die Kalkaktivitäten

Zusammenschluss
16.03.2021

Von: Redaktion Bauzeitung

Seit dem Jahreswechsel ­treten die Kalk-Unternehmen der Wietersdorfer-Gruppe unter der gemeinsamen Dachmarke Intercal auf. Kernkompetenz der Unternehmensgruppe ist die Produktion hochwertiger Kalkprodukte für verschiedenste Anwendungsbereiche in der Stahl- und chemischen Industrie, der Landwirtschaft sowie in der Papier- und Baubranche. „Die neue Dachmarke ermöglicht eine zukunftsorientierte Zusammenarbeit der einzelnen Standorte und damit die Stärkung unserer Marktposition von Österreich bis zum Schwarzen Meer“, erklärt Harald Braunecker, Intercal-Geschäftsführer für die Bereiche Verkauf und Marketing.

Auch der Standort im steirischen Peggau ist nun Teil der Intercal-Familie.
Auch der Standort im steirischen Peggau ist nun Teil der Intercal-Familie.
Dank der länderübergreifenden Synergieeffekte unter den einzelnen ­Intercal-Unternehmen soll es darüber hinaus möglich sein, einen noch stärkeren Fokus auf das Thema nachhaltige Produktion zu legen. Das Ziel ist beispielsweise, Best-Practice-Beispiele für nachhaltige Produktion und Abbautechnik auch auf andere Standorte auszurollen und von der im Unternehmen vorhandenen Expertise zu profitieren.
Branchen
Bau