Branchenradar

Zweistelliges Umsatzplus am deutschen Steildachmarkt

Steildach
08.07.2022

 
Der Markt für Dachmaterial wuchs 2021 auch bei unseren deutschen Nachbarn gewaltig. Hauptgrund dafür waren ebenso wie in Österreich die Unwetter zu Mitte des Jahres, wie aktuelle Daten einer Marktstudie von Branchenradar.com Marktanalyse zeigen.

Der Markt für Steildach-Bedeckungen ist im Vorjahr auch in Deutschland enorm gewachsen. Laut aktuellem "Branchenradar Dachmaterial für geneigte Dächer in Deutschland" erhöhten sich die Herstellererlöse im Jahr 2021 zweistellig um fast 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf knapp 1,11 Milliarden Euro.
"Für das massive Wachstum sorgten eine sprunghaft wachsende Nachfrage und kräftig steigende Verkaufspreise gleichermaßen. Das Absatzplus war im Wesentlichen auf die Unwetter in NRW, Rheinland-Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg zu Mitte des Jahres zurückzuführen. Nach unseren Schätzungen mussten danach rund drei Millionen Quadratmeter Dachfläche neu eingedeckt werden", erläutert Studienautor Dominique Otto. Das entspricht fast zwei Dritteln des Marktwachstums.
Umsatzzuwächse gab es in allen Materialgruppen, allen voran – wie auch in Österreich 2021 – bei Faserzement. Überdurchschnittlich rasch erhöhte sich auch der Umsatz mit Dachziegeln. Metall- und sonstige Eindeckungen (z. B. Polymerbitumen- oder Holzschindeln, Bitumen-Oberlagsbahnen und Schiefer) wuchsen weitgehend mit dem Markt. Beton-Dachstein schaffte in Summe nur ein Erlösplus von knapp sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr, was der Teuerung entsprach.
(bt)

Marktentwicklung Dachmaterial in Deutschland | Herstellerumsatz in Mio. Euro
Marktentwicklung Dachmaterial in Deutschland | Herstellerumsatz in Mio. Euro
Branchen
Dach + Wand