GBV-Verbandstag: Bauen mit sozialer Verantwortung

Wohnbau
15.06.2018

Von: Redaktion Bauzeitung

Von 12. bis 13. Juni fand der diesjährige Verbandstag der österreichischen gemeinnützigen Bauvereinigungen statt. Ort der Veranstaltung war dieses Mal Eisenstadt.

Karl Wurm, Obmann der Gemeinnützigen Bauvereinigungen, strich beim Verbandstag die Leistungen des GBV hervor.

Über 300 Personen aus ganz Österreich nahmen auch heuer wieder am jährlichen Verbandstag der gemeinnützigen Bauvereinigungen teil. Heuer war mit dem Burgenland das bevölkerungsschwächste – gemessen am der gemeinnützigen Bauleistung aber das stärkste Bundesland als Gastgeber an der Reihe.  Verbandsobmann Karl Wurm ließ es sich in diesem Zusammenhang nicht nehmen, die Leistungen des GBV herauszustreichen. „Wir sind nicht nur der Sektor, der leistbares Wohnen in ganz Österreich garantiert. Wir leisten mit unserer inklusiven Bautätigkeit einen wichtigen Beitrag zur Integration von Menschen mit Behinderung, Flüchtlingen oder alten Menschen.“

Wichtiger Beitrag zur sozialen Durchmischung

Neben der Berücksichtigung von sozialen Bedarfsgruppen im Rahmen der üblichen Wohnungsvergabe haben sehr viele GBVs auch spezialisierte, zweckgewidmete Wohnungsangebote. Laut einer Umfrage des Verbandes richten sich 82 Prozent der befragten GBVs mit mindestens einem Objekt an eine spezielle soziale Zielgruppe, über ein Drittel davon sogar an drei oder mehr unterschiedliche Gruppen. Insgesamt kommen die gemeinnützigen Bauvereinigungen auf 11.000 Wohneinheiten, die sie so zur Verfügung stellen und leisten damit einen wichtigen Beitrag zur sozialen Durchmischung. „Für Frauen in Not, Jugendliche, aber auch für Senioren ermöglichen wir ein eigenständiges Leben in der eigenen Wohnung. Wir wollen in Österreich keine Armen- oder Altenghettos wie sie in anderen Ländern zu finden sind. Wir sind jene Kraft, die diese Aufgabe schultern“, betonte Wurm.

Branchen
Bau