Bauwerksabdichtung

Marktgerechte Nachhaltigkeit

Die zwei zentralen Themen bei der Westwood Kunststoff GmbH sind auch jene, die die gesamte Branche beschäftigen: ­Rohstoffe und Nachhaltigkeit. Im Interview beantwortet Gerhard Locsmandi Fragen zur aktuellen Situation und den Zukunftsplänen des Unternehmens.

18.05.2021
Interview
Diana Danbauer

Seit rund zehn Jahren ist Westwood in Österreich tätig. Seit 2016 wird die GmbH und 100-prozentige Vertriebstochter des deutschen Mutterkonzerns von Gerhard Locsmandi geleitet und seither ist Martin Tyrner sein Verkaufsleiter. Den Schlüssel zum Erfolg sieht der Geschäftsführer bei engagierten Mitarbeitern und dem partnerschaftlichen Verhältnis zu den Kunden.

Wie hat sich die Corona-Krise auf Ihre Arbeit ausgewirkt?

Umsatztechnisch konnten wir 2020 eine leichte Steigerung im Vergleich zu 2019 erreichen. Auch für 2021 sind die Aussichten durchaus positiv. Die größten Auswirkungen spüren wir in der Abwicklung von Bauvorhaben aufgrund von Einschränkungen bedingt durch Corona-Vorgaben und auch massive Projektverschiebungen. 2021 kommt es aufgrund von Logistik-Problemen bei der Rohstoffversorgung zu heiklen Situationen. Auch durch die Rohstoffverknappung bei Epoxid-Harzen und das dadurch bedingte Ausweichen auf PMMA ist ein hohes Maß an Flexibilität gefragt.

Welche Lösungsansätze haben Sie parat, um in dem herausfordernden Arbeitsumfeld zu rangieren?

Die Lösungsansätze finden sich im einsatzbereiten und kreativen Mitarbeiter. Einerseits in Österreich, aber besonders auch im Mutterkonzern in Deutschland. Des Weiteren ist natürlich das Verhältnis zu unseren Kunden entscheidend. Dieses ist großteils ein persönliches und in jedem Fall gehen wir partnerschaftlich an Problemstellungen heran.

Sie haben eine eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung Wie häufig kommen hier Innovationen auf den Markt bzw. bei Ihnen zum Einsatz?

Nach dem sich Westwood Österreich ausschließlich mit der Produktion von PMMA-Produkten beschäftigt, kommt es einmal im Jahr zu echten Neuheiten. Die Beispiele der letzten Jahre sind:

2018: Abdichtungen vlieslos nach OS 10 geprüfter Systeme Wecryl 273

2019: schwundfreier Beton Sanierungsmörtel Wecryl 885

2020: Grundierung nach RVS-Zulassung (mit fertiger Kratzspachtel Wecryl 123+123 K)

2021: volles Abdichtungssystem vlieslos Wecryl 274 für Brücken

Welche Zukunftspläne gibt es aktuell bei Westwood?

Die Zukunftspläne liegen bei uns aktuell im Green-Building-Bereich. Unser erklärtes Ziel ist es, die Produktpalette und deren Rohstoffe weitestgehend durch umweltverträgliche Rohstoffe zu ersetzen und dabei die Performance unserer Produkte nicht zu verschlechtern, sondern durch weitere Eigenschaften noch marktgerechter zu machen.

Architektur Bau Maler Tischler

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Fenster