Scheuch Ligno auf Expansionskurs

Der Absaugtechnik-Hersteller Scheuch Ligno hat die IPE Produktionsgesellschaft für Entsorgungssysteme aus Baden-Württemberg übernommen – und erweitert damit das Produktprogramm für das Handwerk.

16.01.2018
Scheuch Ligno
© Scheuch Ligno

Die IPE-Produkte ergänzen das Angebot des Lufttechnik-Spezialisten Scheuch Ligno aus Oberösterreich.

© Scheuch Ligno

Scheuch Ligno-Geschäftsführer Alois Burgstaller und Klaus F. Schade, ehemaliger Eigentümer und Geschäftsführer der IPE GmbH .

Scheuch Ligno expandiert: Seit Jahresbeginn ist die IPE Produktionsgesellschaft für Entsorgungssysteme mbH mit Stammsitz in Baden-Württemberg Teil der Scheuch-Gruppe. IPE bietet mit Filteranlagen, Absauganlagen und Brikettpressen Lösungen für das Holz-Handwerk und soll damit das das Produktprogramm des oberösterreichischen Lufttechnik-Herstellers erweitern.

IPE hat den Hauptsitz in Dornstadt und eine Produktionsstätte mit Servicestützpunkt in Scheibenberg im Erzgebirge. „IPE punktet bei mobilen Entstaubern sowie bei stationären Absauganlagen mit einem modularen, flexiblen Baukastensystem. Interessant ist dieses System auch, wenn begrenzte Räumlichkeiten die Planung bestimmen. Zudem ermöglicht es für die Kunden individuelle Lösungen und problemlose Erweiterungen der Anlagen, selbst noch nach Jahrzehnten“, sagt Alois Burgstaller, Geschäftsführer der Scheuch Ligno GmbH.

Abgerundet wird das Portfolio durch Absackstationen, Schnecken, Flachaustragungen und Rührwerke, Zwischensilobehälter, Container, Brikettpressen, Ventilatoren, Steuerungen und Schaltschränke, Schweißrauchabsaugungen sowie Farbnebel-Absauganlagen und Absaugtische. Das IPE-Produktprogramm ergänzt besonders für die Handwerksbereiche Holz, Papier, Textil und Metall die Palette von Scheuch Ligno.

Tischler

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Fertigen