Rehau schließt 2021 sein Werk in Neulengbach

13.01.2020

Von: Redaktion Gebäudeinstallation

Laut einer aktuellen Meldung will Polymerspezialist Rehau mit Ende 2021 seine Produktion von Mikrokabelrohren vom niederösterreichischen Neulengbach nach Osteuropa verlagern. 

Grund sei starker Preisdruck. Rehau-Österreich-Geschäftsführer Leopold Baumgartner gegenüber noe.ORF.at: „Zur Schließung Ende nächsten Jahres kommt es aufgrund des in den letzten zwölf Monaten deutlich zunehmenden Wettbewerbs. Wir sehen uns unter enormem Kostendruck im Bereich der Mikrokabelrohre. Die betroffenen Mitarbeiter werden mit einem umfassenden Sozialplan unterstützt, der neben Abfindungen auch Beratungsmöglichkeiten, Unterstützung bei Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen umfasst“.

Im Jänner 2019 hatte Rehau bereits 64 Jobs an den Standorten Neulengbach und Guntramsdorf gestrichen.

Die im Familienbesitz befindliche Rehau-Gruppe erzielte zuletzt weltweit mit 20.000 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 3,5 Mrd. Euro.

Branchen
Haustechnik