Gemeinsame Ziele

Knauf
16.02.2016

Von: Redaktion Bauzeitung

Durch die Zusammenarbeit von Knauf Gips und Häring Nepple soll das Cocoon Stahl-Leichtbausystem auch in Österreich Einzug halten.

Die Knauf Gips KG und Häring Nepple AG vertiefen ihre Partnerschaft.

Die Firmen Knauf Gips KG und Häring Nepple AG vertiefen ihre Partnerschaft für den Vertrieb des Cocoon Stahl-Leichtbausystems. Dafür beteiligt sich Knauf Gips mit 50 Prozent an der Häring Nepple AG und damit am Cocoon Transformer Stahl-Leichtbau System. Werner Nepple, geistiger Vater des Cocoon Systems und Inhaber der Häring Nepple AG, bildet zusammen mit KR Otto Ordelt die Geschäftsführung der umfirmierten Firma „Cocoon System AG“. Der Hauptsitz der Firma bleibt in Basel.

Otto Ordelt, langjähriger Geschäftsführer der Knauf GmbH, soll die Partnerschaft vor allem außerhalb der Schweiz weiter vorantreiben. Er ist ebenfalls für den Modularen Hausbau innerhalb der Knauf Gruppe zuständig. „Ziel ist es, dass auch vermehrt Kunden außerhalb der Schweiz von dem System profitieren können und damit für alle am Bau das Projekt leichter wird“, so Ordelt. „Wir freuen uns bereits auf das erste Bauvorhaben in Wien, bei dem eine tragende Leichtbaufassade der Cocoon System AG realisiert wird.“

In der Schweiz blicken die beiden Unternehmen bereits auf erfolgreiche Jahre der Vertriebspartnerschaft zurück. Zusammen konnten zahlreiche Projekte in der noch neuen Bauart realisiert werden. So bilden beispielsweise Cocoon Stahl-Leichtbau-Profile den Kern der vorgefertigten Außenwände beim „Südpark“ in Basel oder beim Kulturzentrum LAC – Lugano Arte e Cultura. Die sehr leichten Profile werden zu Rahmen zusammengefügt und mit Knauf Plattenwerkstoffen beplankt und ausgedämmt. Zu den Anwendungsgebieten zählt der erweiterte Trockenbau, Außenwände, Gebäudeerweiterungen bis hin zu ganzen Gebäuden und dem Modularen Hausbau.

Branchen
Bau