FeuerTrutz 2018 war größer und internationaler

Mehr Aussteller und mehr Fachbesucher sind am 21. und 22. Februar nach Nürnberg auf die Brandschutzmesse gekommen.

22.02.2018
Brandschutz
Redaktion Metall
© NürnbergMesse

Die FeuerTrutz machte Nürnberg am 21. und 22. Februar wieder zum Hot Spot für Brandschützer: Mit einem Rekordergebnis von 286 Ausstellern (2017: 275) und deutlich über 8.000 Fachbesuchern (7.108) schloss die achte Ausgabe der internationalen Fachmesse mit Kongress für vorbeugenden Brandschutz. Aus 16 Ländern (2017: 14) reisten Aussteller an, aus mehr als 40 Ländern kamen die Fachbesucher. Sie informierten sich auf Europas größter Fachveranstaltung im baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz über aktuelle Bestimmungen und innovative Produkte. Auch der begleitende Brandschutzkongress und die drei Kompakt-Seminare zeigten mit mehr als 1.600 Teilnehmern einen Besucherzuwachs.

Nicht nur größer, auch internationaler sei die Fachmesse heuer geworden, freut sich die Veranstalterin NürnbergMesse. Der ausländische Besucheranteil habe sich fast verdoppelt und sei noch stärker als die inländische Beteiligung gestiegen. „Als Informationsplattform, die den deutschen und internationalen Markt abdeckt, ist die FeuerTrutz für Aussteller wie Fachbesucher interessanter denn je – gerade im Zuge europaweiter Harmonisierungsbestrebungen“, sagt FeuerTrutz-Leiter Stefan Dittrich von der NürnbergMesse.

Aktuelle Herausforderungen im Brandschutz

Unter dem Motto „Kostentreiber Brandschutz?“ bot der Brandschutzkongress heuer in 36 Vorträgen Expertenwissen unter anderem zu Baurecht und Brandschutzplanung. Brandschutzmaßnahmen, so der Tenor, seien bei richtiger Planung und Ausführung keine Kostentreiber, sondern sinnvolle Investitionen in den Schutz von Menschen und Sachgütern. Neben rechtlichen Fragestellungen drehten sich die Kongressbeiträge unter anderem um Ingenieurmethoden, das Risiko durch brennbare Fassaden und barrierefreie Brandschutzplanung.

Die nächste FeuerTrutz findet am 20. und 21. Februar 2019 im Messezentrum Nürnberg statt.

Siehe auch: „Familientreffen der Brandschützer“ – Interview mit FeuerTrutz-Direktor Stefan Dittrich vom Veranstalter NürnbergMesse.

 

Metall

Wir empfehlen folgende Artikel zum Weiterlesen

Mehr aus der Rubrik Sicherheit

Sicherer Auf- und Abstieg

Sicherheit am Dach
Um sicher zu ihren höhergelegenen Arbeitsplätzen zu gelangen, benutzen Dachhandwerker für den Auf- und Abstieg zum Dach oder an der Fassade Leitern. Hier ist das Unfallrisiko sehr hoch. Gründe dafür liegen im unsachgemäßen Gebrauch dieses Arbeitsmittels, in der fehlenden Persönlichen Schutzausrüstung oder im Leichtsinn. Oftmals verunfallen Benutzer auch, weil die Leiterfüße nicht auf festem Untergrund stehen oder die Leiter oben nicht sicher fixiert ist. Leitersicherungen sind daher ein wichtiger, aber noch viel zu oft vernachlässigter Bestandteil der Arbeitssicherheit.
25. Juli 2018

Familientreffen der Brandschützer

Brandschutz
Redaktion Metall
Interview. Am 21. und 22. Februar 2018 findet in Nürnberg die achte Ausgabe der internationalen Fachmesse „FeuerTrutz“ statt. Rund 280 Aussteller aus mehr als 30 Ländern und rund 7.500 Fachbesucher werden erwartet.
13. Februar 2018

Nur Licht fällt durch

Sicherheit
Leider passieren noch immer schwere und sogar tödliche Unfälle aufgrund von Durchstürzen durch nichtgesicherte Lichtkuppeln. Das Team von Sadler-Lichtkuppeln beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema Durchsturzsicherheit und ist maßgeblich an innovativen Entwicklungen beteiligt, die dieses Risiko verhindern. Wir haben mit den beiden Geschäftsführern Manuela Geyer-Sadler und Manfred Geyer gesprochen.
23. Januar 2018